Dar-ul-Omeid

Das “Haus der Hoffnung” ist das jüngste Projekt der Stiftung

Afghanistan leidet seit über 30 Jahren an Krieg, Tod und Verwüstung. Das Land hat laut Welthungerhilfe zusammen mit Angola, Somalia und dem Tschad mit 25 Prozent die höchste Sterblichkeitsrate bei Kindern unter fünf Jahren. Über die Hälfte der Kinder unter fünf Jahren sind “stunted”, d. h. für ihr Alter zu klein, ein Anzeichen für dramatische, chronische Unterernährung.

Am Südrand Kabuls baute “Sternenstaub” ein Waisenhaus. Die Einrichtung ist für 30 Kinder konzipiert und wurde im Herbst 2012 eröffnet. In Dar-ul-Omeid, dem “Haus der Hoffnung”, finden Kinder Aufnahme, die am  4. September 2009 durch den von einem deutschen Offizier befohlenen Luftschlag auf Kundus zu Waisen wurden.